Künstliche Intelligenz kann sinnvoll auf Fragen antworten, einen Tisch im Restaurant bestellen und sogar Krebs diagnostizieren. Vielleicht erkennt sie in ein paar Jahren unsere Emotionen und kann darauf reagieren. Der Haken: Wir verstehen nicht einmal ganz genau, wie sie funktioniert

Sie haben bestimmt schon Dutzende Male auf diese Frage geantwortet, aber ich verspüre ein inneres Bedürfnis, sie zu stellen …
Aleksandra Przegalińska-Skierowska: Ob die Künstliche Intelligenz uns umbringen wird?

Genau …
Eher nicht. Ich glaube nicht, dass Künstliche Intelligenz, also Artificial Intelligence, rebellieren wird. Das ist eine Vision aus Hollywood und der Popkultur. Doch es hängt alles davon ab, wie wir Künstliche Intelligenz nutzen werden. Es wird beispielsweise eine autonome Waffe erprobt …

Südkorea soll an der Grenze der Pufferzone zu Nordkorea schon Maschinengewehre aufgestellt haben, die menschliche Umrisse erkennen und nach einer Parole fragen. Kann jemand sie nicht angeben, schießen sie.
So etwas meine ich. Machen wir uns nichts vor, Künstliche Intelligenz wird zum Töten von Menschen benutzt. Aber man muss hinzufügen: auf Verlangen anderer Menschen.

Dr. Aleksandra
Przegalińska-Skierowska

ist promovierte Philosophin, Futurologin, Publizistin. Sie arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Leon-Koźmiński-Akademie Warschau und als Gastprofessorin am bekannten Massachusetts Institute of Technology in Boston. Sie befasst sich mit Künstlicher Intelligenz, insbesondere mit deren Anwendung im Management.

Lesen Sie mehr in der aktuellen Ausgabe von Psychologie und Leben. Erhältlich an allen Punkten des Bahnhofs- und Flughafenbuchhandels sowie bei vielen weiteren Zeitschriftenhändlern.

Nach Erscheinen des Magazins können Sie hier eine Filiale in Ihrer Nähe finden.